Kinder-Akupunktur Shonishin * aceki BabyShiatsu * aceki KinderShiatsu  

   

Alle drei speziell für Kinder entwickelten Techniken wirken regulierend auf das Meridiansystem wie auch auf das vegetative Nervensystem ein. Sie können sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch bei Säuglingen und Kindern eingesetzt werden.

 

Thematiken: Schlafprobleme, Ängste, Schreibabies, Verdauungsstörungen, Koliken, Entwicklungsverzögerungen, Haltungsprobleme, Konzentrationsprobleme, Hyperaktivität, etc.

    

Gezieltes Einwirken auf die Meridiane hilft, die physische, seelische und geistige Gesundheit des Menschen aufrecht zu erhalten und zu fördern.

Beim Shiatsu wird mit den Händen meist über den Kleidern gearbeitet und beim Shonishin mit einem nadelähnlichen Spezialinstrument mittels behutsamer Streich-, Druck und Klopftechniken an bestimmten Reaktionszonen, Meridianabschnitten und Akupunkturpunkten auf der Hautoberfläche.


Babies sprechen besonders gut auf Berührung an. Die ersten 18 Monate sind prägend dafür, wie ein Mensch später durchs Leben geht und wie er mit den Anforderungen im Leben zurecht kommt. BabyShiatsu unterstützt gerade in dieser Zeit eine gesunde Entwicklung.


 

 



Die Welt der Kinder von heute hat sich sehr verändert. Sie ist lauter, schneller und hektischer geworden. Möglichkeiten zum Ausleben des kindlichen Bewegungsdrangs werden immer eingeschränkter. Die Entwicklung eines eigenen Körpergefühls wird dadurch massgeblich gestört. Haltungs- und Bewegungsprobleme nehmen stark zu. KinderShiatsu kräftigt die Körperhaltung, unterstützt die emotionale Stabilität und führt zu einer besseren Konzentration.